Seite wählen

Warum lernen wir Verse auswendig?

Von Geschlecht zu Geschlecht
Psalm 33, 11: Der Ratschluss des Herrn bleibt ewig bestehen, die Gedanken seines Herzens von Geschlecht zu Geschlecht.

Sein Wort in mir wohnen
Kol. 3, 16: Lasst das Wort des Christus reichlich in euch wohnen in aller Weisheit; lehrt und ermahnt einander und singt mit Psalmen und Lobgesängen und geistlichen Liedern dem Herrn lieblich in eurem Herzen.

Sein Wort meine Leitung
Psalm 119, 105: Dein Wort ist meines Fußes Leuchte und ein Licht auf meinem Weg.

Meine Stärke
Phil. 4, 13: Ich vermag alles durch den, der mich stark macht, Christus.

Sein Friede
Jes. 26, 3: Einem festen Herzen bewahrst du den Frieden, den Frieden, weil es auf dich vertraut.

Glauben oder nicht glauben
Joh. 3, 18: Wer an ihn glaubt, wird nicht gerichtet; wer aber nicht glaubt, der ist schon gerichtet, weil er nicht an den Namen des eingeborenen Sohnes Gottes geglaubt hat.

Gottes Wort und Errettung

Durch das Wort wiedergeboren
1.Pet. 1, 23: denn ihr seid wiedergeboren nicht aus vergänglichem, sondern aus unvergänglichem Samen, durch das lebendige Wort Gottes, das in Ewigkeit bleibt.

Lohn der Sünde
Röm. 6, 23: Denn der Lohn der Sünde ist der Tod; aber die Gnadengabe Gottes ist das ewige Leben in Christus Jesus, unserem Herrn.

Alle brauchen Erlösung
Jes. 53,6: Wir alle gingen in die Irre wie Schafe, jeder wandte sich auf seinen Weg; aber der Herr warf unser aller Schuld auf ihn.

Hören, glauben – hat
Joh. 5, 24: Wahrlich, wahrlich, ich sage euch: Wer mein Wort hört und dem glaubt, der mich gesandt hat, der hat ewiges Leben und kommt nicht ins Gericht, sondern er ist vom Tod zum Leben hindurchgedrungen.

Ein Gott – ein Mittler
1. Tim. 2, 15: Denn es ist ein Gott und ein Mittler zwischen Gott und den Menschen, der Mensch Christus Jesus,

Einladung – Annehmen
Joh. 1, 12: Allen aber, die ihn aufnahmen, denen gab er das Anrecht, Kinder Gottes zu werden, denen, die an seinen Namen glauben;

Wachstum

Wachsen in Gnade
2. Pet. 3, 18: Wachst dagegen in der Gnade und in der Erkenntnis unseres Herrn und Retters Jesus Christus! Ihm sei die Ehre, sowohl jetzt als auch bis zum Tag der Ewigkeit! Amen.

Warum wachsen
Kol. 1, 10: damit ihr des Herrn würdig wandelt und ihm in allem wohlgefällig seid: in jedem guten Werk fruchtbar und in der Erkenntnis Gottes wachsend,

Ermunterung und Warnung
1. Kor. 14,20: Ihr Brüder, werdet nicht Kinder im Verständnis, sondern in der Bosheit seid Unmündige, im Verständnis aber werdet erwachsen.

Wachsen durch das Wort
2. Tim. 3, 16: Alle Schrift ist von Gott eingegeben und nützlich zur Belehrung, zur Überführung, zur Zurechtweisung, zur Erziehung in der Gerechtigkeit,

Wort = Kraft
Apg. 20,23: Und nun, Brüder, übergebe ich euch Gott und dem Wort seiner Gnade, das die Kraft hat, euch aufzuerbauen und ein Erbteil zu geben unter allen Geheiligten.

Er hört
Psalm 5, 3: Höre auf die Stimme meines Schreiens, mein König und mein Gott; denn zu dir will ich beten!

Sieg über Versuchung

Sicherer Ausgang
1. Kor. 10,13: Es hat euch bisher nur menschliche Versuchung[d] betroffen. Gott aber ist treu; er wird nicht zulassen, dass ihr über euer Vermögen versucht werdet, sondern er wird zugleich mit der Versuchung auch den Ausgang schaffen, sodass ihr sie ertragen könnt.

Meine Ausrüstung
Eph. 6, 16+17: Vor allem aber ergreift den Schild des Glaubens, mit dem ihr alle feurigen Pfeile des Bösen auslöschen könnt, und nehmt auch den Helm des Heils und das Schwert des Geistes, welches das Wort Gottes ist,

Er ist mit mir – er versorgt
Heb. 13, 5: Euer Lebenswandel sei frei von Geldliebe! Begnügt euch mit dem, was vorhanden ist; denn er selbst hat gesagt: »Ich will dich nicht aufgeben und dich niemals verlassen!«

Meine Zunge
Spr. 15, 1: Eine sanfte Antwort wendet den Grimm ab, ein verletzendes Wort aber reizt zum Zorn.

Keine Geduld
1. Thes. 5, 18: Seid in allem dankbar; denn das ist der Wille Gottes in Christus Jesus für euch.

Er vergibt
1. Joh. 1, 9: Wenn wir aber unsere Sünden bekennen, so ist er treu und gerecht, dass er uns die Sünden vergibt und uns reinigt von aller Ungerechtigkeit.

Kennen der Bibel

Bete – Er verkündet
Jer. 33, 3: Rufe mich an, so will ich dir antworten und dir große und unbegreifliche Dinge verkünden, die du nicht weißt.

Das Wort bewahren
Spr. 7, 1: Mein Sohn, bewahre meine Worte und birg meine Gebote bei dir!

Das Wort studieren
2. Tim. 2, 15: Strebe eifrig danach, dich Gott als bewährt zu erweisen, als einen Arbeiter, der sich nicht zu schämen braucht, der das Wort der Wahrheit recht teilt.

Darüber sinnen – und befolgen
Jos. 1, 8: Lass dieses Buch des Gesetzes nicht von deinem Mund weichen, sondern forsche darin Tag und Nacht, damit du darauf achtest, alles zu befolgen, was darin geschrieben steht; denn dann wirst du Gelingen haben auf deinen Wegen, und dann wirst du weise handeln!

Glauben + Wort – Belohnung
Heb. 11, 6: Ohne Glauben aber ist es unmöglich, ihm wohlzugefallen; denn wer zu Gott kommt, muss glauben, dass er ist und dass er die belohnen wird, welche ihn suchen.

Mein Denken – wie Christus
Kol. 2, 8: Habt acht, dass euch niemand beraubt durch die Philosophie und leeren Betrug, gemäß der Überlieferung der Menschen, gemäß den Grundsätzen der Welt und nicht Christus gemäß.

Die Bibel im täglichen Leben

Korrektur
Spr. 1, 23: Kehrt um zu meiner Zurechtweisung! Siehe, ich will euch meinen Geist hervorströmen lassen, ich will euch meine Worte verkünden!

Jesus für mich
Heb. 2, 9: Wir sehen aber Jesus, der ein wenig niedriger gewesen ist als die Engel wegen des Todesleidens, mit Herrlichkeit und Ehre gekrönt; er sollte ja durch Gottes Gnade für alle den Tod schmecken.

Er mit mir – was immer
Joh. 15, 7: Wenn ihr in mir bleibt und meine Worte in euch bleiben, so werdet ihr bitten, was ihr wollt, und es wird euch zuteilwerden.

Geben
2. Kor. 9, 6+7: Das aber [bedenkt]: Wer kärglich sät, der wird auch kärglich ernten; und wer im Segen sät, der wird auch im Segen ernten. Jeder, wie er es sich im Herzen vornimmt; nicht widerwillig oder gezwungen, denn einen fröhlichen Geber hat Gott lieb!

Er unterweist, rät und ist mit mir
Psalm 32, 8: Ich will dich unterweisen und dir den Weg zeigen, auf dem du wandeln sollst; ich will dir raten, mein Auge auf dich richten.

Weisheit, Erkenntnis und Einsicht
Spr. 2, 6: Denn der Herr gibt Weisheit, aus seinem Mund kommen Erkenntnis und Einsicht.

Bezeugen – das kann ich

Menschenfischer
Mat. 4, 19: Und er spricht zu ihnen: Folgt mir nach, und ich will euch zu Menschen fischern machen!

Packend Zeugen
Kol. 4:6 Euer Wort sei allezeit in Gnade, mit Salz gewürzt, damit ihr wisst, wie ihr jedem Einzelnen antworten sollt.

Nicht Werke aber Glauben
Röm. 4, 5: Wer dagegen keine Werke verrichtet, sondern an den glaubt, der den Gottlosen rechtfertigt, dem wird sein Glaube als Gerechtigkeit angerechnet.

Hauptpunkte der Frohen Botschaft
1. Kor. 15, 3+4: Denn ich habe euch zuallererst das überliefert, was ich auch empfangen habe, nämlich dass Christus für unsere Sünden gestorben ist, nach den Schriften, und dass er begraben worden ist und dass er auferstanden ist am dritten Tag, nach den Schriften.

Kein anderes Heil
Apg. 4, 12: Und es ist in keinem anderen das Heil[a]; denn es ist kein anderer Name unter dem Himmel den Menschen gegeben, in dem wir gerettet werden sollen!

Nur durch Jesus
Joh. 14, 6: Jesus spricht zu ihm: Ich bin der Weg und die Wahrheit und das Leben; niemand kommt zum Vater als nur durch mich!

Jesus kennen durch die Bibel

Priorität – Jesus kennen und wie
Phil. 3, 10: um Ihn zu erkennen und die Kraft seiner Auferstehung und die Gemeinschaft seiner Leiden, indem ich seinem Tod gleichförmig werde,

Danke für Erfüllung
Psalm 107: 8+9 Sie sollen dem Herrn danken für seine Gnade und für seine Wunder an den Menschenkindern! Denn er hat die durstige Seele getränkt und die hungrige Seele mit Gutem erfüllt!

Freunde gehorchen
Joh. 15: 14: Ihr seid meine Freunde, wenn ihr tut, was immer ich euch gebiete.

Versprechen – Er redet zu mir
Psalm 143, 8: Lass mich früh deine Gnade hören, denn auf dich vertraue ich! Lass mich den Weg erkennen, auf dem ich gehen soll, denn zu dir erhebe ich meine Seele.

Bete für andere
Eph. 6, 18: Indem ihr zu jeder Zeit betet mit allem Gebet und Flehen im Geist, und wacht zu diesem Zweck in aller Ausdauer und Fürbitte für alle Heiligen,

Das Wort erläutert Jesus
Psalm 40, 8: Da sprach ich: Siehe, ich komme, in der Buchrolle steht von mir geschrieben;

Nachsinnen für mich

Liste nicht-aber nachsinnen
Psalm 1, 1-3: Wohl dem, der nicht wandelt nach dem Rat der Gottlosen, noch tritt auf den Weg der Sünder, noch sitzt, wo die Spötter sitzen, sondern seine Lust hat am Gesetz des Herrn und über sein Gesetz nachsinnt Tag und Nacht. Der ist wie ein Baum, gepflanzt an Wasserbächen, der seine Frucht bringt zu seiner Zeit, und seine Blätter verwelken nicht,und alles, was er tut, gerät wohl.

Nachsinnen=Andwendung des Wortes
Psalm 119, 59: Als ich meine Wege bedachte, da wandte ich meine Füße zu deinen Zeugnissen.

Nachsinnen gibt Freude und Wonne
Jer. 15, 16: Als ich deine Worte fand, da verschlang ich sie; deine Worte sind mir zur Freude und Wonne meines Herzens geworden, denn ich bin ja nach deinem Namen genannt, o Herr, du Gott der Heerscharen!

Nachsinnen über was?
Phil. 4, 8: Im Übrigen, ihr Brüder, alles, was wahrhaftig, was ehrbar, was gerecht, was rein, was liebenswert, was wohllautend, was irgendeine Tugend oder etwas Lobenswertes ist, darauf seid bedacht!

Nachsinnen über einen Vers
Rom. 8, 28: Wir wissen aber, dass denen, die Gott lieben, alle Dinge zum Besten dienen, denen, die nach dem Vorsatz berufen sind.

Nachsinnen über Jesu Werk
Off. 4, 11: Würdig bist du, o Herr, zu empfangen den Ruhm und die Ehre und die Macht; denn du hast alle Dinge geschaffen, und durch deinen Willen sind sie und wurden sie geschaffen!

Anderen Helfen

Andere erquicken
Jes. 50, 4: Gott, der Herr, hat mir die Zunge eines Jüngers gegeben, damit ich den Müden mit einem Wort zu erquicken wisse. Er weckt Morgen für Morgen, ja, er weckt mir das Ohr, damit ich höre, wie Jünger [hören].

Das Wort ist effizient um zu helfen
Hebr. 4, 12: Denn das Wort Gottes ist lebendig und wirksam und schärfer als jedes zweischneidige Schwert, und es dringt durch, bis es scheidet sowohl Seele als auch Geist, sowohl Mark als auch Bein, und es ist ein Richter der Gedanken und Gesinnungen des Herzens.

Milde sein
2. Tim. 2, 24: Ein Knecht des Herrn aber soll nicht streiten, sondern milde sein gegen jedermann, fähig zu lehren, geduldig im Ertragen von Bosheiten;

Ein Wort der Ermunterung
Spr. 12, 25: Kummer drückt das Herz eines Mannes nieder, aber ein gutes Wort erfreut es.

Orientierungshilfe
1. Joh. 2, 15+16: Habt nicht lieb die Welt, noch was in der Welt ist! Wenn jemand die Welt lieb hat, so ist die Liebe des Vaters nicht in ihm. Denn alles, was in der Welt ist, die Fleischeslust, die Augenlust und der Hochmut des Lebens, ist nicht von dem Vater, sondern von der Welt.

Liebe zuerst
Röm. 12, 10: In der Bruderliebe seid herzlich gegeneinander; in der Ehrerbietung komme einer dem anderen zuvor!

Reden vor anderen

Privileg = Zeugnis sein
Apg. 22, 15: Denn du sollst bei allen Menschen ein Zeuge für ihn sein von dem, was du gesehen und gehört hast.

Sein Versprechen
2. Mose 4, 12: So geh nun hin: Ich will mit deinem Mund sein und dich lehren, was du sagen sollst!

Keine Furcht – Er hilft
Jes. 41, 10: Fürchte dich nicht, denn ich bin mit dir; sei nicht ängstlich, denn ich bin dein Gott; ich stärke dich, ich helfe dir auch, ja, ich erhalte dich durch die rechte Hand meiner Gerechtigkeit!

Mein Basis ist Seine Fülle
Psalm 37, 4+5: Und habe deine Lust am Herrn, so wird er dir geben, was dein Herz begehrt! Befiehl dem Herrn deinen Weg, und vertraue auf ihn, so wird er es vollbringen.

Erstes Gebot – Ganz lieben
Mark. 12, 30: „Und du sollst den Herrn, deinen Gott, lieben mit deinem ganzen Herzen und mit deiner ganzen Seele und mit deinem ganzen Denken und mit deiner ganzen Kraft!“

Herausforderung an mich und dich
Heb. 12, 1: Da wir nun eine solche Wolke von Zeugen um uns haben, so lasst uns jede Last ablegen und die Sünde, die uns so leicht umstrickt, und lasst uns mit Ausdauer laufen in dem Kampf, der vor uns liegt,

Fortfahren mit Auswendiglernen

Immer aufpassen
Mat. 26, 41: Wacht und betet, damit ihr nicht in Versuchung kommt! Der Geist ist willig, aber das Fleisch ist schwach.

Treu sein
Lukas 16, 10: Wer im Geringsten treu ist, der ist auch im Großen treu; und wer im Geringsten ungerecht ist, der ist auch im Großen ungerecht.

Er wirkt!
Phil. 2, 13: Denn Gott ist es, der in euch sowohl das Wollen als auch das Vollbringen wirkt nach seinem Wohlgefallen.

Mein Ratgeber
Psalm 119, 24: Ja, deine Zeugnisse sind meine Freude; sie sind meine Ratgeber.

Erwählt und bestimmt
Joh. 15, 16: Nicht ihr habt mich erwählt, sondern ich habe euch erwählt und euch dazu bestimmt, dass ihr hingeht und Frucht bringt und eure Frucht bleibt, damit der Vater euch gibt, was auch immer ihr ihn bitten werdet in meinem Namen.

Welcher Reichtum!
Röm. 11, 33: O welche Tiefe des Reichtums sowohl der Weisheit als auch der Erkenntnis Gottes! Wie unergründlich sind seine Gerichte, und wie unausforschlich seine Wege!